Mundartlexikon K-P

Kärtlä ein Hohlmaß, es bedeutet den vierten Teil, es mag ein Quart oder Quärtlein sein, in Bayern : 0,267 Liter, daraus hat sich das "Kärtlä" entwickelt, heute ein halber Liter: "Schenk mir mol ä Kärtlä Bier ei" (auch wenn das Glas weniger als 0,5 Liter Volumen
Käsweckla Feingebäck; Quarktasche, in dieser Qualität nur beim "Manzer" zu bekommen, ortsansässige Bäckerei, auch als Spitzname gebräuchlich
Kax Hackepeter, Gehacktes
Klickelä kleine Hühner
Knantschen im Morast, Schnee, im Wasser herumtrampeln; mit den Händen im Brei oder Lehm "herumknatschen"
Knauntschen weinerlich, wehleidig, kleines Kind "knauntscht" wenn es kränkelt
Knörps ein kleiner Mensch
Knötschen die Kartoffeln auf dem Teller zerkleinern, zerdrücken
Kopp un Köpplä eine große und eine kleine Tasse
Kötz ein Tragkorb
Krack Krähe, jedoch auch Bezeichnung für ein bösartiges Weib
Krakeler der Ruhestörer
Krätz Handkorb
Krautspöpel Vogelscheuche, im Getreide- oder Kartoffelfeld stehendes Holzkreuz das mit alten zerrissenen Kleidungsstücken ausstaffiert wurde, als Kopfbedeckung ein alter Hut oder ein Topf; an die Figur waren häufig noch Blechdosen angebunden, die klapperten bei Wind
krinzlichrüm Ringsherum
Krummsuppe die Schlachtschüssel
Kühla Samenzapfen der Nadelbäume
Kuhlrappelschwarz noch schwärzer als schwarz, tiefschwarz
Kümmerling ewig kränkelndes Wesen
Laatschen hinten niedergetretene, ausgetretene Hausschuhe; wer die Füße beim Laufen nicht hebt, oder nachzieht, ist ein "Laatscher"
Labern unqualifizierte Ausdrucksweise, quasseln, quatschen, unnützes dummes Zeug reden
Lädera Hiebe bekommen
Lählich lauwarm, handwarm
Langsam ho ich die Noos full! Allmählich habe ich die Nase voll! Mir platzt bald der Kragen!
Lasch (die) Ohrfeige
Latscher dummes Zeug reden
Latschkapp wenn jemand Gerüchte verbreitet, "Dorfzeitung"
Läusbeutel frecher Junge / Kind, laßt sich genauso bändigen, wie ein Beutel voller Läuse
Lichtstumm die regelmäßige Zusammenkunft in einem Privathaus zum Zwecke der Unterhaltung, oder Kartenspiels - ganz früher zum Zwecke des Spinnens und der geselligen Unterhaltung
Lörz großer, schwergewichtiger Mensch, auch Gegenstand
Lotan die Laterne
Lünn die Lünn, Achsnagel, der das Rad am Abgleiten hindert
Lunnara Hiebe, Schläge, Krachen, Donner, "dös hot widder an Lunnara getan"
lunnern Lärm machen (er lunnert an der Tür)
Lusch eine geile Frauensperson, die gerne unnütze Hausbesuche (besonders nachts) macht
Mach dei Dalläla laah! Iss deinen Teller leer!
Malästen Arbeit, Kummer, Sorgen, Probleme, Schwierigeiten
Mänggänggelä sich quer stellen,Schwierigkeiten bereiten
Manzerbeck ortsansässiger Bäcker
Maungelä „Birnen im Heu” früher legte man die Birnen ins Heu, damit sie nicht so schnell verdarben, heute umgangssprachlich für einen total herrlichen Geschmack, einer Bratwurst, eines Bratens oder sonstigem Essen
Me söll nex beschrei. Man soll nichts berreden, nicht im Vorraus über eine Sache sprechen, es kommt meistens anders als man denkt.
Meichäla Kopftuch
Millichrampen dort stellten früher die Bauern morgens ihre Milchkannen mit der Milch für die Molkerei ab, abends wurden dann die leeren Kannen wieder vom "Millichauto" gebracht
Millichstöck die Wurzeln des Löwenzahn
Mockela kleine Kälber
Mörscheln zerkleinern, vernichten, zerlegen
Mötschen kleine Kinder "spielen" gerne mit Wasser
Muckenpatsch Fliegenklatsche
Nächen es geht zur Neige, zu Ende; Rest, Übrigbleibsel, der letzte Tropfen Bier im Glas
Necherschwäß Negerschweiß dünner Malzkaffe, Weil ein Neger von dunkler Hautfarbe ist, so müsse sein Schweiß ebenfalls dunkel sein - in den Nachkriegsjahren Bohnenkaffeeersatz, schmeckte fade, kein Aroma, mit Kaffe nicht vergleichbar
Neigearchelt in sich hineinstopfen, fressen, große Brocken runterschlucken
Net die Platt neirammel nicht den Kopf einstoßen, sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, Ruhe und Sachlichkeit bewaren
Nisselpriem ein "Nisselpriem" führt dumme und unsinnige Reden, dem Geschwätz fehlt eine klare und verständliche Aussage, und ebenso ist das Tun und Handeln
Nöhler ähnlich einem "Nörgler", redet unsinniges Zeug, durcheinander, kommt vom Thema ab, hat keinen Zusammenhang
Nörgeln ..."nörgelt" über jeden und alles, kritisiert, weiß alles besser, würde alles anders und besser machen. ..findet kein Lob, nur Tadel, niemand kann es ihm recht amachen
Nüschel ein harter Kopf, Dickkopf
Öbbe vielleicht, "Fehrst de öbbe fart?" - Fährst du eventuell / vielleicht fort ?
Obeschichä Rumm Kohlrabi (wachsen eine Schicht über der Erde)
Ohm dohm oben, oberes Stockwerk, da oben
Ohmdessen Abendbrot
Olber albern
Olberboch alberner Mensch
Oschpenstich Abspenstig machen "die Frecker ham nä dös Medla oschpenstich gemacht" (die bösen Buben haben ihm seine Freundin ausgespannt, abgeworben) vieles ist "oschpenstich" zu machen, zerreden, abwerben, jemanden in Opossition bringen u.s.w.
päppen (pappen) rauchen, schnell rauchen, plätzen
pertschen immer wieder kommen, herumlaufen
Petterlä Petersilie
Pfandwisch am 1. Mai wurden Stecken mit Stroh umwickelt auf die Wiesen gestellt, damit niemand mehr auf die Wiesen läuft
Pfifferbälzer ein pfiffiger, aufgeblasener und aufgeplusterter Gernegroß, Angeber, Naseweis
Pfimpft Es geht die Puste aus, nach Luft schnappen
Pfopfern schimpfen, ständiges Meckern
plachtern (ausliedern) jemanden tüchtig verhauen
Plätz ein aufgeflickter Lappen oder etwas Gebackenes
plätzen werfen
Pleubel eine starke Person
Pöpel eine Vogel- oder Tierscheuche ("Krautspöpel") auf Feldern oder Bäumen, auch liedlich und zerlumpt angezogene Personen
Pößler jemand der andauernd überall und gerne kleine Pusselarbeiten verrichtet
Preller einen Preller (auch Greller) bekommen, Schlag mit einem Werkzeug, Stein, Baumast - oder einen Preller haben: besoffen, herumtorkeln
preschen jemanden fortjagen
pretschen (sich) breit machen "Pretsch dich net so do hi!" (Mache dich hier nicht so breit!)