Wandertouren mit Tourenführer Ralf Kirchner

Die nächsten geplanten Touren sind:

 

Sonntag, 27. August 2017 – Lutherfilm, Blessberghöhle, ICE

Künftig-Früher-Jetzt

Immer Ende August startet die Wanderwoche im „Schaumberger Land“. Zum Reformationsjubiläum spüren wir Dr. Martin Luther nach. Er überquerte mehrmals die Höhen des Thüringer Schiefergebirges. Die Landschaft an dessen Südhang bot die Kulissen für den Hollywoodfilm „Luther“. Bekannt wurde unsere typische mitteldeutsche Gebirgslandschaft aber nicht durch diese Dreharbeiten, sondern durch die Entdeckung einer gewaltigen Höhle bei den Bauarbeiten zum längsten Tunnel der ICE-Neubaustrecke Nürnberg-Erfurt am 30. März 2008. Die nach dem Tunnel benannte Bleßberghöhle, wird seitdem vom Thüringer Höhlenverein erforscht. Eine Besichtigung der schönsten Höhle in Thüringen für Besucher ist noch nicht möglich. Bei einer geführten Tour rund um die Höhle erkunden wir auf alten Wegen unsere Kulturlandschaft, Originaldrehorte und Zeugnisse der Entstehung unserer Welt. Mutige wagen einen Blick in das Fuchsloch – einer Höhle unweit der verborgenen Bleßberghöhle. 

Start: Sonntag, 27. August 2017, 10.00 Uhr St. Johanniskirche am Markt in 98528 Schalkau,

Strecke: 12 km, Dauer: 5 Stunden,  Rundtour, Erw. 5 Euro, mittel

 

Sonntag,10. September 2017 - Tour zum Augustenthaler Köhlerfest - Ur-Kulturlandschaft

Schon seit dem Mittelalter nutzten die Waldbewohner den Reichtum des Gebirges. Sie gruben nach Erzen, schichteten Meiler auf und gewannen Holzkohle, mit der sie das Eisenerz verhütteten. Zeugen dieser jahrhundertelangen Bergbautradition sind im Wald versteckten Pingen, Schürfgräben, Halde, Hohlwege und Meilerplätze. Auf dem "Augustenthaler Weg" in Rauenstein begeben wir uns auf eine spannende Spurensuche bis zum Augustenthaler Schaumeilerplatz. Dort lebt alljährlich zum Köhlerfest im September die Tradition der Holzkohleherstellung wieder auf und kann hautnah erlebt werden.

Start: Sonntag, 10. September 2017, 10.00 Uhr am Neuen Schloss Rauenstein, Schaumberger Platz, 96528 Frankenblick.

Strecke: 6 km Hinweg, Dauer: 2,5 Stunden, Rundtour, Erw. 5 Euro, mittel

 

Sonntag, 17. September 2017 - Tag des Geotops - Vorsicht? Ein Riss an der Erdkruste

Abenteuer Erdgeschichte

Exkursion auf unbefestigten Pfaden entlang der Fränkischen Linie zur Zinselhöhle. Die abwechslungsreiche Geotour führt am Fuß des Hohen Thüringer Schiefergebirges mit herrlichen Fernblicken nach Franken zum Tal des Lochbaches. Dessen Wasser verschwindet im Untergrund und kommt in der Höhle wieder zum Vorschein. Nach der Besichtigung der Zinselhöhle suchen wir den Quellaustritt des Höhlenbaches im Retschenbachtal. Über die Schalkauer Muschelkalkplatte gelangen wir wieder zur Südrandverwerfung des Schiefergebirges. 

Start: Sonntag, 17. September 2017, 13.00 Uhr am Neuen Schloss Rauenstein, Schaumberger Platz, 96528 Frankenblick,

Strecke: 6 km Rundwanderung, Dauer: 3 Stunden + Höhlenführung, Erw. 8 Euro, Kinder 4 Euro inklusive Höhlenführung, mittel

 
Samstag, 30.September 2017 - Flößer-Wurzel-Berg-Fichte

Ur-Kulturlandschaft

Das Wurzelbergmassiv ist noch heute bestockt mit Fichten – dem Baum des Jahres 2017. Die wurden früher mit Hilfe der Wasserkraft zahlreicher Flößteiche abtransportiert. Das bevorzugte Jagdgebiet der Schwarzburger Grafen auf dem Wurzelberg war aber einstmals die Heimat der größten deutschen Tannen. Die Reste der Königstanne sind davon ein letztes Überbleibsel. Heute verbindet der Schwarzatal Panoramaweg Zeugen unserer Kulturlandschaft wie: Flößteiche, Bergwiesen, Wetzsteinbrüche, Hütten und Kohlstätten mit Gipfeln und Quellen. In den klaren Teichen werden vorzügliche Forellen gezüchtet.

Start: Samstag 30.09.2017, 10.00 Uhr Großparkplatz B281 hinter der Rennsteigbaude, 18 km, 6 Stunden, Erw. 5 Euro, mittel-schwer

 

Dienstag, 03. Oktober 2017 - Viele Fichten und 3 Buchen

Ur-Kulturlandschaft

Im Jahre 1588 ließen die adligen Herren von Schaumberg und Coburg, nahe der jetzigen Sattelkreuzung „Drei Buchen“, behauene Marksteine setzten. Die Kreuzung ist vielen Skifahrern und Wanderern bekannt. Ganz in der Nähe, am Rande einer Bergwiese, stand bis zu seiner Umsetzung nach Fichtach das „Waldhaus Drei Buchen“. Es diente als Schutzhütte für die Waldarbeiter in dieser entlegenen Gebirgsregion. Umgeben von Kohlstellen, an einem alten Ortsverbindungsweg, fand mancher unterwegs Zuflucht und trank aus der sprudelnden Quelle des „Kalten Quill“. Suchen wir die Reste seines Bruchsteinkellers und wandern auf alten Wegen durch das Gebirge!

Start: Dienstag 03.10.2017, 13.30 Uhr Parkplatz am Rothenberg in Rabenäußig, 96528 Frankenblick, 10 km Rundwanderung, Dauer: 4 Stunden, mittel

  

Aktueller Tourenplan 2017

 

Kontakt: Ralf Kirchner, Flurweg 8, 96528 Rauenstein, mobil 0173 6767696,

e-mail: kirchner.rauenstein@freenet.de

Homepage: http://www.gebirgspfade.de/

 

Er bietet verschiedene Touren um Rauenstein, Touren zur/um die  Zinselhöhle Meschenbach und Touren im Naturpark Thüringer Wald an.

 

Touren um Rauenstein

Touren im Naturpark Thüringer Wald

Touren zur / um die Zinselhöhle

 

 

 

 

Hier geht´s zum Streckenplan.

DSV Nordic-Aktiv-Zentrum Hämmerer Ebene

Ob im Sommer oder Winter, ob mit Ski oder ohne – Nordic Walking und Langlaufen gehören mit zu den gesündesten aller Sportarten. Die aus Skandinavien stammenden nordischen Sportarten, die allesamt mit Stöcken ausgeführt werden, trainieren bis zu 85 % der Muskulatur, sind absolut gelenkschonend und stärken Herz, Kreislauf und Kondition. Einfache Tatsachen, die erklären, warum Millionen Deutsche regelmäßig Nordic Walking betreiben und warum der Deutsche Skiverband dieser Bewegung mit der Einrichtung zertifizierter, ganzjährig nutzbarer DSV Nordic-Aktiv-Zentren Rechnung trägt.

Absolute Ruhe und traumhafte Ausblicke in eine unberührte Natur  finden sportlich Aktive im südlichen Thüringer Wald im DSV nordic aktiv Zentrum Hämmerer Ebene auch im Winter in 44 km maschinell präparierte Loipen zwischen 545 m und 837 m über NN. Ausgelegt für Anfänger bis hin zu konditionsstarken Läufern stehen insgesamt vier Rund-Loipen und Strecken von 2,0 km bis zu 24,9 km zur Verfügung. Leichte, mittelschwierige und schwierige Routen mit Gesamtanstiegen von 43 m bis 292 m. Alle Strecken und Loipen wurden vom Deutschen Skiverband in Kooperation  mit der Deutschen Sporthochschule Köln vermessen und beschildert.

Als Einstiegspunkt für die Strecken und Loipen bietet sich der Parkplatz, das neu errichtete Multifunktionsgebäude mit WC und Umkleideraum einschließlich Schließfachanlage auf der  Hämmerer Ebene an. Von hier aus kann man ganzjährig sämtliche Rundtouren starten. Aber auch an den Zwischeneinstiegen wie im Ortsteil Rabenäußig und Augustental sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden. Unmittelbar an den Zwischeneinstiegsstandorten empfehlen sich auch  als Einkehrtipp die rustikal gemütlich ausgestatteten Gaststätten „Waldbriefen“ in Rabenäußig und das „Forsthaus Augustental“ mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten aus Thüringen und Oberfranken.

In der Karte finden Sie alle Nordic Walking Strecken des DSV nordic aktiv Zentrums Hämmerer Ebene/ Silbersattel. Der Schwierigkeitsgrad der Strecken lässt sich anhand der farblichen Darstellung erkennen:    

blau - einfach 
rot - mittel 
schwarz - schwer
Die farbliche Markierung finden Sie auch auf den Schildern an den Strecken wieder.

Hier geht´s zum Streckenplan.

 

 

 

Wanderwege in der Gemeinde Frankenblick


Wolfgang Scheler aus Rauenstein ist seit 2012 ehrenamtlicher Ortswegewart der Gemeinde Frankenblick. Die Gemeinde Frankenblick hat eine Vielzahl an markierte Wanderwege.

Goldpfad
Jakobsweg Erfurt - Coburg
Pilgerweg - Steinheider Weg
Rennsteigleiter (Effelder-Rauenstein)
Rennsteigleiter (Mengersgereuth-Hämmern)
Winter-Wanderwege bei Mengersgereuth-Hämmern
Winter-Wanderwege bei Rauenstein


Viel Spaß beim Wandern!

   

 

500 Jahre Reformation

Das Jahr 2017 steht für das Jubiläum 500 Jahre Reformation.

Die Landesarchive in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben wichtige Quellen zur Reformationsgeschichte unter http://www.reformationsportal.de als Digitalisat online gestellt. Darunter befinden sich auch die Akten der ersten evangelischen Kirchen- und Schulvisitationen.